Kärntner Jause

In Kärnten heißt es schlemmen statt fasten: Unsere Tipps für echte Genießer

Auf der Südseite der Alpen scheint nicht nur öfters die Sonne, sondern auch die Teller sind prall gefüllter. Wo in Kärnten regionale Spezialitäten zum kulinarischen Erlebnis werden.

Feinschmecker aufgepasst! Die Tipps für Kärnten

Vorhang auf für Faschingskrapfen und Co. Kärnten zeichnet sich durch ein sehr vielfältiges Angebot an kulinarischen Spezialitäten aus. So schmeckt das Land nach frischer Minze wie in Kärntner Kasnudeln, nach deftig Geselchtem im Ritschert oder würzig-saftig wie eine Frigga aus Käse, Ei und Specke. Freunde der süßen Verführung kommen beim Reindling mit Zimt und Zucker am Gaumen voll auf ihre Kosten. Und die „Brettljause“ darf sowieso bei keinem Besuch fehlen. Aber wo nur all die Köstlichkeiten, mal ganz traditionell und mal modern neu interpretiert, genießen? Wir haben da vier besondere Empfehlungen für Sie:

Hotel Fasching: Feines am Längsee

Das Hotel Fasching liegt in St. Georgen am Längsee und lockt mit einem Speisesaal mit anliegendem Gastgarten und einer Sonnenterasse seine Gäste zu einer entspannten Auszeit. Neben der Restaurantkarte stehen den Gästen Menüvorschläge zur Verfügung. Der Großteil der verwendeten Produkte stammt aus der Umgebung und das sorgt für eine hohe Qualität, welche mit dem AMA-Gütesiegel ausgezeichnet wurde. Im Frühling werden die Besucher mit knackfrischen Salaten und Kräutern, Spargel aus dem Lavanttal, sowie Weinen aus St. Georgen verwöhnt. Wenn Sie schon in der Gegen sind, sollten Sie einen Abstecher in die Herzogstadt St. Veit an der Glan machen, am Hauptplatz flanieren oder das Stadtmuseum besuchen. Ebenfalls lohnt sich ein Besuch von Stift St. Georgen.

Baumgartnerhof: Schönster Aussichtsplatz in Villach

Der Baumgartnerhof in Altfinkenstein liegt auf einer Seehöhe von 1000 Metern und bietet, eingebettet in die Bergewelten der Karawanken, einen Panoramablick über ganz Kärnten. Der Speisesaal versprüht ein angenehmes Ambiente und die anliegende Aussichtsterrasse ermöglicht einen Freiluftschmaus bei wärmeren Temperaturen. Der Kulinarische Kalender des Baumgartnerhofes wartet zu jeder Jahreszeit mit leckeren Angeboten auf. Im Frühjahr werden die Gaumen mit regionalem Spargel und fangfrischen Fischen aus dem Faaker See verwöhnt. Im Sommer gibt es Wildgerichte, Steaks und Salate. Die Herbstzeit sorgt mit den Karawanken-Wild-Wochen, Pilzen und Kürbissen für einen angenehmen Jahresabschluss. Die traditionellen Kärntner Nudeln werden mit feinsten Zutaten und verschiedenen Füllungen angeboten. Auch Schweinsbraten, Backhendl, Rindsgulasch und das typische Wienerschnitzel kommen auf den Teller. Die süße Alternative zum deftigen Angebot ist der Kaiserschmarrn, welcher von den Köchen herzhaft zubereitet wird. Die ganzen Kalorien wieder abbauen kann man im Sommer beim Schwimmen im Faaker See, im Winter in der Therme Villach.

Holiday Inn: Cityfeeling mit Geschmack

In Villach stoßen Gäste bei einem Besuch des Holiday Inns auf ein wahres Schmankerl. Nach einem Frühstück am Ufer der Drau, bietet sich ein Spaziergang durch die Villacher Altstadt an. Mittags und Abends ist der Besuch der 2-Hauben-Küche unausweichlich. Das Lagana-Restaurant verwöhnt Feinschmecker mit einem Hochgenuss kulinarischer Spezialitäten. Diese zeichnen sich durch Naturbelassenheit und die Saisonalität der Zutaten aus. Tipp: In der Faschingszeit offeriert die Küche ein exquisites Faschings-Genussmenü, das Ihnen bestimmt ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird. Kein Scherz, versprochen!

Vinophile Höhenflüge in Feldkirchen: das TrippelGUT

Wein aus Kärnten kann auf eine lange Geschichte zurück blicken und wurde in den vergangenen Jahren immer wieder ausgezeichnet sowie von den Fachleuten gelobt. Zu den engagierten heimischen Winzern zählt das TrippelGUT direkt am Maltschachersee, fünf Minuten vom Golfplatz entfernt. Freilich ist hier der Wein ausgezeichnet und die Zimmer wunderschön. Aber auch die Kulinarik ist vom Feinsten. Küchenchef ist Jürgen Moldaschl, der bereits im Werzers und im Seefels am Wörthersee kochte. Am TrippelGUT setzt er auf klassische Gerichte aus der Kärntner Küche und Degustationsmenüs, die im wahrsten Sinne des Wortes alle Sinne ansprechen – nicht nur den Gaumen. Der Betrieb hat das ganze Jahr über geöffnet und lässt sich bestens mit einem Wochenendausflug verbinden.

Hausmannskost im Lavanttal: Gasthof Brenner

Das Lavanttal ist für Slow-Food-Freunde noch ein echter Geheimtipp, ob direkt in Wolfsberg oder auch außerhalb wie in St. Andrä. Dort gibt es zum Beispiel den Gasthof Brenner, der seit 1900 in Familienbesitz ist und heute erfolgreich von Evelin Brenner-Jäger geführt wird. Traditionell steht hier noch die Chefin selbst hinter dem Herd und kocht nach alten Familienrezepten mit regionalen Produkten wie dem Spargel vom Kammerhof. Genau das richtige für einen Ausflug mit der Familie, feierliche Anlässe oder den Hunger für zwischendurch. Auch Biker und Busgruppen sind willkommen.

Fotos: AdobeStock_139195178; Hotel Fasching; Baumgartnerhof; Holiday Inn; TrippelGUT © Elias Jerusalem

Vorheriger Beitrag
Schlechtwettertipps für Kärnten
Nächster Beitrag
Wintererlebnis im Friaul

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner