Friaul sorgt mit seinen ganz besonderen Reizen für ein unverwechselbares Wintererlebnis. Was man alles erleben kann, verraten wir hier.

Friaul in der kalten Jahreszeit

Friaul bietet seinen Besuchern eine atemberaubende Landschaft, welche sich durch schneebedeckte Berge, Alpenseen und einen Alpenhochwald auszeichnet. Eingebettet in diese natürliche Umgebung sind große Städte und kleine verträumte Dörfer. Dadurch bietet Friaul für jeden individuellen Besucher eine passende Kulisse, egal ob Naturliebhaber, Sportfan oder Feinschmecker.

Gaumenfreude

Friaul ist unter anderem für seine Küche beliebt und bekannt. Zu den unzähligen heimischen Produkten zählen Polenta, Gemüse, aber auch Fische, Wild und andere Köstlichkeiten werden zu hervorragenden Speisen verarbeitet.

Zwei der beliebtesten Suppen sind die Zuppa di Vedura, welche mit heimischen Produkten zubereitet wird und die Minestrone. Dazu gibt es für die hungrigen Besucher immer verschiedenste Teigwaren und Reis. Für Italien typisch gibt es in Friaul auch diverse verschiedene Spaghetti-Gerichte, welche in diversen Variationen angeboten werden. Einen festen Stellenwert besitzen auch die Cialsons und Ravioli, welche mit Käse, Spinat, oder Fleischfüllung zubereitet werden. Beliebt sind auch Gubana, Köstlichkeiten aus Nüssen, Schokolade und Rosinen, Putitza und Apfelstrudel. Als leckerer Nachtisch dient die beliebte Mascarpone-Creme.

Wem jetzt das Wasser im Mund zusammen rinnt, der huscht gleich mal über die Grenze nach Tarvis und kehrt in einem der vielen ausgezeichneten Lokale ein. Angefangen von Dawit über das Hotel Raibl und Hotel Haberl bis hin zu Alpino, dem Hotel Trieste, Al Lepre oder Tschurwald. Ein Stückchen weiter in Malborghetto ist die Antica Trattoria Da Giusi seit über 20 Jahren eine Institution der Kanaltaler Küche.

Wintersport – vom Skifahren bis zum Langlaufen und Winterwandern

Skifahren, Skitouren gehen, Langlaufen oder Schneeschuhwandern – vor allem das obere Friaul ist ein Paradies für Wintersportler. Nach ein paar Schwüngen am Berg kann man im Camporosso direkt beim Skilift bei Stefano einkehren und mit friulanischer Kost den Hunger stillen. Mit Schneeschuhen oder Tourenski lässt sich die Annahütte auf der Jepca Alm auch im Winter erwandern und die eindrucksvolle Bergwelt genießen. Eine Runde rund um den Predil-See ist ein schönes Naturerlebnis im Winter und unterwegs kann man in die Sonne auf der Terrasse von der Bar-Ristorante Chalet al Lago schauen.

Langläufer werden das Langlaufzentrum im Saisera-Tal lieben und können beim Agriturismo Prati Oitzinger einkehren. Aufgetischt wird hier neben Käse- und Salamispezialitäten auch Frico mit Polenta oder feiner Apfelstrudel. Skifahrern sei auf 1850 Meter Seehöhe in Sella Nevea das Rifugio Gilberti empfohlen. Hier verwöhnt Fabio mit regionalen Speisen die Wintersportler. Am Samstag und Sonntag im Winter hat auch das kleine Rifugio F.lli Grego in Malborghetto geöffnet und bietet Bergsteigern eine einmalige Kulisse.

Fotos: AdobeStock_187135964, 62476181; Anita Arneitz; Dawit; Al Lepre; Al Vecchio Skilift; Rifugio C. Gilberti

Vorheriger Beitrag
In Kärnten heißt es schlemmen statt fasten: Unsere Tipps für echte Genießer
Nächster Beitrag
Sonne tanken mit Aussicht am Kärntner Sportberg Goldeck

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen