Maria Wörth – das Herz vom Wörthersee

Manche Kraftorte sind einfach zeitlos. Das gehört die Halbinsel Maria Wörth mit ihrer hübschen Wallfahrtskirche und den grünen Südhängen am Wörthersee. Wer Erholung sucht und etwas für sich sowie seine Gesundheit tun will, ist hier zu jeder Jahreszeit am richtigen Platz.

Auszeit in Maria Wörth und Umgebung

Es ist ein kleiner Spaziergang vom Ortszentrum Maria Wörth hinauf zur Wallfahrtskirche, die auf einem Felsen hoch über dem Wörthersee thront. Trotzdem hat der Weg etwas meditativ. Vor allem am Morgen. Dann ist das Wasser vom Wörthersee noch ruhig. Nur der Wind wiegt das Schilf in der Bucht. Langsam beginnen die Enten am Ufer ihr Federkleid zu putzen. Vorbei an diesem idyllischen Bild geht es sanft hinauf zu den geschichtsträchtigen Treppen der Kirche.

Unzählige Ausflügler und Hochzeitspaare haben die Stufen bereits erklommen. Die Aussicht von oben ist bezaubernd und das Innere der Kirche strahlt eine angenehme Stille aus. Der Hochaltar mit Madonna und das große Holzkruzifix in der spätgotischen Pfarrkirche beeindrucken Historiker. Immerhin wurde Maria Wörth bereits im Jahr 830 urkundlich erwähnt und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Deshalb lohnt sich auch für Einheimische eine Führung durch den Ort. Denn hinter all den bekannten Ecken stecken unbekannten Geschichten, die durchaus überraschen.

Wer danach Lust auf einen Perspektivenwechsel hat, steigt bei der Schiffsanlegestelle auf ein Boot und genießt den romantischen Blick auf die Halbinsel sowie den Pyramidenkogel. Tipp: Jeder Gast erhält bei seiner Ankunft die kostenlose Wörthersee Plus Card. Damit gibt es bei vielen Ausflugszielen kostenlose Eintritte oder Rabatte bis zu 50 Prozent. Natürlich zählt dazu die Schifffahrt genauso wie der Pyramidenkogel und zahlreiche andere tolle Erlebnisse rund um den Wörthersee. Langweilig wird es damit auf keinen Fall.

Sportlich die Südseite erkunden

Mit der Wörthersee Plus Card gibt es auch besonders günstige Tarife für das Mieten von E-Bikes. Mit dem Fahrrad kann direkt von Maria Wörth auf dem Radweg rund um den Wörthersee eingestiegen werden. Wer beim Radfahren lieber etwas mehr Abwechslung hat, dreht in Reifnitz in Richtung Keutschacher Seental ab und erkundet die Umgebung rund um den Pyramidenkogel. Dabei wird einem sicher der schön angelegte Golfplatz in Dellach auffallen. Mit perfekt gepflegten Fairways und Grüns auf höchstem Qualitätsstandard beeindruckt die Golfanlage Mitglieder und Gäste aus aller Welt. Einfach ein Muss für jeden Golfspieler. Denn längst gilt der Golfplatz in Dellach zu den besten Golfadressen Europas.

Gutes für die Gesundheit

In der Gemeinde Maria Wörth haben sich gleich mehrere Leitbetriebe in Sachen Gesundheitstourismus angesiedelt und so mancher Promi gönnte sich bereits am Südufer eine Erholungskur für den Körper. Besonders bekannt ist der Ort für die Anwendung der berühmten Mayr-Kuren, die hier am Wörthersee in modernen Formen angeboten werden. So wird der Verzicht zum Genuss und das Kuren fällt ganz leicht. Das Kurhaus Dr. Schulz, das Gesundheitszentrum Golfhotel F.X. Mayr Health Center und das Hotel VIVA – das Zentrum für moderne Mayr-Medizin sind die erste Anlaufstelle für alle, die ihrer Gesundheit etwas Gutes tun wollen.

Entschleunigen zu Fuß

Für viele sind die Wanderwege in und rund um Maria Wörth noch ein echter Geheimtipp. Deshalb sind Wanderer häufig ganz alleine im Wald unterwegs und müssen die wunderbaren Ausblicke auf den Wörthersee mit niemanden teilen. Wanderkarten der Region sind direkt in der Tourismusinformation erhältlich. Vom kurzen Spaziergang bis hin zur Weitwanderung gibt es eine gute Auswahl.

Familien werden den Schaukelweg lieben. Dieser startet direkt in der Bucht von Reifnitz und führt hinauf zu einer verwunschenen Burgruine und die St. Anna Kirche. Unterwegs dürfen mitten in der Natur unterschiedlichste Schaukeln ausprobiert werden. Für die Kids heißt das Action, für die Großen einfach mal in Ruhe abhängen. In ein paar Stunden ist der Rundweg gemütlich zu schaffen.

Wandern mit Blick auf das Wasser

Lust auf weiter gehen? Dann empfiehlt sich der Wörthersee Rundwanderweg, der dem Namen entsprechend über 50 Kilometer einmal rund um den See führt. Aber keine Sorge. Die Strecke muss nicht an einem Tag bewältigt werden. Der Rundwanderweg lässt sich gut in einzelne Tagesetappen aufteilen. Damit können auch Kurzurlauber das Beste vom Wanderweg genießen. Schließlich lockt ja auch noch das klare und reine Wasser.

An den frei zugänglichen Badestellen sowie den Strandbädern auf der Südseite kann in Trinkwasserqualität abgetaucht werden. In diesem Sinne – Badesachen und Handtuch nicht vergessen! Die ganz Mutigen wagen auf der Südseite des Wörthersee sogar den Sprung mit der Liane ins erfrischende Nass!

Fotos: TI Maria Wörth; KGC Dellach; © Kärnten Werbung, Steinthaler; © Kärnten Werbung, Daniel Zupanc

, , , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Aussichtsreich und genussvoll – die Burg von Ljubljana
Nächster Beitrag
Natur erleben und Campingplatz am Fluss: Geheimtipp Nadiža

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen