Warning: filemtime(): stat failed for https://alpen-adria.info/wp-content/plugins/wp-google-map-gold/assets/css/block.css in /home/.sites/138/site6108026/web/alpen-adria.info/wp-content/plugins/wp-google-map-gold/classes/wpgmp-guten-block.php on line 51 Genussvoller Herbst in und rund um Garda - ALPEN-ADRIA JOURNAL

Genussvoller Herbst in und rund um Garda

Das milde Klima des Sees macht in Garda bis spät in den Herbst hinein einen sonnigen Aktivurlaub  mit jeder Menge Kultur und Kulinarik möglich. Wir waren vor Ort und haben die besten Tipps für den Urlaub am Ostufer des Gardasees mitgebracht.

Romantischer Hafen und verwinkelte Gassen

Sonne, Berge, See. Wer auf der Suche nach der perfekten Destination für eine Auszeit im Herbst ist, ist in Garda am Ostufer des Gardasees richtig. Die Ortschaft mit dem kleinen Hafen und den verwinkelten Gassen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits für die Römer war der Platz zwischen den Weinbergen und Olivenhainen strategisch wichtig. Heute ist es ein idealer Ausgangsort für Entdeckungen. Das Zentrum ist von venezianischer Architektur geprägt und bei einem Streifzug kommen Besucher am Palazzo Fregoso mit der Treppe und dem majestätischen Eingangsportal oder dem Uhrentor vorbei.

Radfahren und Golf

Wer gerne aktiv ist, kann von Garda aus viele tolle Radtouren starten. Mit dem E-Bike sind auch die Ausflüge ins Gebirge kein Problem. Fahrradstrecken führen zum Beispiel von Garda aus zum Monte Baldo, ins Val d’Adige, ins Valpolicella, nach Verona und nach Peschiera del Garda sowie nach Valeggio Sul Mincio. Außerdem kann das zauberhafte Valle dei Mullini mit den alten Wassermühlen erkundet werden, die an der Einmündung der Strecke liegt, die in Garda beginnt.

In Garda lassen sich Radtouren wunderbar auf eigene Faust unternehmen. Aber es ist auch möglich Touren mit Guides und Profi-Camps zu buchen. Zu den Highlights gehören unter anderem die „Lake Garda bike week“ oder die Trainings-Camps begleitet von professionellen Coaches von Ital Cycling Bike Tours von April bis September. Jeder der Rad fährt, kann beim Training seine Fähigkeiten ausbauen. Wer es nicht ganz so sportlich angehen lassen will, kann eine entspannte Tagestour mit den Guides buchen. Dabei geht es durch schöne Landschaften und auch den einen oder anderen Weinkeller in der Region.

Das milde Klima rund um den See lässt genauso die Herzen der Golfer höher schlagen. Ganz in der Nähe gibt es gleich zwei Plätze für den Abschlag. Besonders idyllisch ist der Golf Club Ca degli Ulivi zwischen Olivenhainen und kleinen Seen mit 18 plus 9 Löchern sowie Blick auf den Golf von Garda. Dazu kommt eine Golf Academy mit Driving Range und verschiedenen Greens. Ganz neu ist das Poiano Resort mit einem Übungsspielfeld mit zwei Löchern. Durch das angenehme Klima ist in Garda das ganze Jahr über ein Golfspiel möglich.

Der Geschmack Gardas

Egal, ob Radfahren oder Golfen, nach ein wenig Bewegung meldet sich immer der Hunger. Dieser kann in Garda mit fangfrischen Fischen aus dem See gestillt werden. Lokale Fischer beliefern die Restaurants mit Forellen, Karpfen, Barsche, Sardinen, Hechte und vielen anderen heimischen Fischen. Dazu passt ein frisch gepresstes Olivenöl. Der Anbau von Oliven hat in Garda eine lange Tradition und viele Produzenten sind für ihre Qualität mit Goldmedaillen ausgezeichnet. In Garda selbst gibt es einige gute kleinere Familienbetriebe, die ihre Gäste mit lokalen Gerichten verwöhnen.

Gut schlafen und essen

Mittags mit Seeblick essen bietet sich zum Beispiel im Piccolo Hotel an, wo auch übernachtet werden kann. Das Hotel Sole Garda ist ein schönes Hotel im Zentrum mit einem Sky-Pool am Dach. Herrschaftliches Ambiente mit Wellnessbereich und dem Restaurant Regio Patio für ein genussvolles Gourmet-Abendessen gibt es im Hotel Regina Adelaide. Hier kreiert Koch Andrea Costantini feinste Gerichte auf hohem Niveau und setzt dabei auf regionale Produkte sowie Kreativität. Das hat dem Restaurant bereits mehrere Auszeichnungen eingebracht wie zum Beispiel drei Gabeln im Michelin-Guide. Feinschmecker werden begeistert sein! Zum Hotel gehört auch eine Konditorei, in der man noch die typischen San Vigilini, köstliche regionale Kekse, probieren kann. Etwas außerhalb, mitten in den Weinbergen, liegt das Hotel Cà Barbini Resort mit Restaurant. Im Weinkeller aus Stein werden edle Tropfen aus der Region verkostet. Die Weinberge auf den Hügeln rund um den See sind bekannt für die Weißweine wie Soave, Custoza und Lugana, aber auch Rotweinliebhaber kommen hier mit Bardolino, Valpolicella und Amarone auf ihre Kosten. Wir haben alle Betriebe vor Ort besichtigt und diese auf alle Fälle zu empfehlen!

Fotos: © Comune di Garda, © centropa werbung

, , , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Goldene Zeit für den Wein: Genuss-Tipps aus drei Ländern

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner